Schleifen und Raspeln

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11

Schleifen, Feilen, Raspeln?

Da das Schleifen für so viele verschiedene Arbeiten eingesetzt wird, gibt es auch viele verschiedene Arten von Schleifmittel.
Hier sind die für das Basteln am häufigsten benötigten.

Schleifpapier:

  • Körnung   36 bis 80, mittel wird häufig für Vorschliffarbeiten auf Holzuntergründen verwendet
  • Körnung 100 bis 180, fein beispielsweise für den Feinschliff von hölzernen Untergründen
  • Körnung 220 bis 1.000, sehr fein zum Feinschleifen von gebeizten, grundierten, gewässerten oder lackierten Werkstoffen

 

Feilen:

Ein enger Abstand der Hiebe sorg im allgemeinen für einen langsamen, aber feinen Spanabtrag, ein weiter hingegen für einen schnellen und gröberen Abtrag.


Raspeln:

Die Raspel wird zur groben Vorarbeit eingesetzt. Die Raspel unterscheidet sich von der Feile durch die weit auseinanderstehenden Zähne. Diese sorgen für einen größeren Materialabtrag und hinterlassen eine gröbere Oberfläche
Der Feinheitsgrad von handgeführten Raspeln wird drei Stufen gemessen, dem sogenannten Hieb.

Hieb 1 = grob
Hieb 2 = feiner (halbschlicht)
Hieb 3 = noch feiner (schlicht)

bei Arbeiten mit Holz:

Immer in Faserrichtung oder schräg zur Faser arbeiten. Das Holz kann sinst splittern. Je grober das Werkzeug, desdo wichtiger ist diese Regel.